Eingeschränktes Feuerverbot auf dem Gemeindegebiet Otelfingen

Die derzeit herrschende Trockenheit hat auf dem Gemeindegebiet zu einer hohen Brandgefahr geführt. Deshalb gilt ab sofort: Das Entfachen von offenen Feuern und das Abbrennen von Feuerwerk ist auf dem ganzen Gemeindegebiet nicht mehr gestattet.
Seit einiger Zeit hat es nicht mehr ausreichend geregnet. Dies hat zu sehr trockenen Wiesen, Feldern, Böschungen und Waldgebieten geführt. Die Gefahr eines grösseren Flächenbrandes ist bereits jetzt erheblich. In den kommenden Tagen ist weiterhin nicht mit Niederschlag zu rechnen. Die Brandgefahr wird sich deshalb weiter verschärfen.

Der Gemeinderat hat die Gefahrensituation auch im Hinblick auf den 1. August überprüft und entschieden, gestützt auf § 18 der kantonalen Verordnung über den vorbeugenden Brandschutz ein eingeschränktes Feuerverbot auszusprechen. Das eingeschränkte Feuerverbot bedeutet:

  • Vollständiges Feuerverbot im Freien ausserhalb des Siedlungsgebietes
  • Kein Abbrennen von Feuerwerk.
  • Kein Steigenlassen von Himmelslaternen und Heissluftballonen. 
  • Keine Höhenfeuer.

Für kontrollierte Grillfeuer in Siedlungsgebieten (Gärten, Terrassen usw.) gilt das Feuerverbot nicht. Dennoch ist auch hier grösste Vorsicht geboten. Folgende Vorsichtsmassnahmen sind unbedingt einzuhalten:

  • Keine brennenden Raucherwaren und Streichhölzer wegwerfen
  • Grillfeuer dauernd beobachten, bei Funkenflug Feuer sofort löschen
  • Feuer nach Beenden des Grillierens vollständig löschen
  • Grillasche nicht unachtsam entsorgen
  • Bei Wind ganz auf Feuer im Freien verzichten

Das eingeschränkte Feuerverbot gilt bis auf Widerruf durch den Gemeinderat gemäss Ankündigung auf der Homepage. Zuwiderhandlungen gegen das Feuerverbot werden polizeilich geahndet. Voraussetzung für eine Aufhebung des Verbots bilden ausgiebige und flächendeckende Niederschläge, verbunden mit einem Rückgang der Temperaturen.

Der Gemeinderat Otelfingen verzichtet zurzeit auf ein allgemeines Feuerverbot und zählt auf das verantwortungsbewusste Verhalten der Bevölkerung im Umgang mit Grillfeuern.  Sie tragen dazu bei Brände zu verhindern und unterstützen unsere Bemühungen für verhältnismässige Massnahmen. Für Ihr Verständnis bedanken wir uns.

Bitte beachten: In den Nachbargemeinden – insbesondere in der Gastgebergemeinde Boppelsen für die 1. Augustfeier – herrscht ein allgemeines Feuer und Feuerwerkverbot!


Meldung druckenText versendenFenster schliessen